Wie du eine Domain erstellst (inkl. ALL-INKL Video Tutorial)

Hast du einen ganz bestimmten Namen für deine Website im Kopf und möchtest dir diese jetzt sichern, bevor ihn dir jemand anderes wegschnappt?

Dann bist du hier richtig!

Vielleicht hast du dich dazu entschieden einen Blog zu starten oder vielleicht bist du noch gar nicht so weit, aber du möchtest dir jetzt schon deinen Wunschnamen für deine Website sichern?

In diesem Blogpost zeige ich dir, wie du dir deinen Wunschnamen als Domain für deine Website sicherst und somit die technischen Grundlagen für deine eigene Website legst.

Los geht’s!

Inhalt

Bevor wir ins Thema einsteigen, möchte ich dich noch einladen, Teil der Breezymind-Community zu werden (auch liebevoll von mir Breezyminders genannt). 

Als Dankeschön habe ich ein kleines Goodie für dich vorbereitet, dass dir dabei hilft, deine Website wesentlich schneller zu erstellen.
Schau es dir am besten gleich mal an!

Falls du die Abkürzung zum Tutorial-Video nehmen willst, dann klicke hier

Was ist eine Domain?

Deine Domain ist deine www-Adresse im Internet. Alternativ wird die Domain auch als Webadresse, Internetadresse oder URL bezeichnet.

Also das, was du oben in die Suchleiste deines Browsers eingibst.

was ist eine domain

In diesem Blogpost haben wir bereits geklärt, dass du für deinen eigene Website 3 Dinge brauchst:

Du brauchst…

  1. einen Hoster,
  2. …eine Domain
  3. und ein Content Managementsystem (WordPress o.ä.)
Heute geht es also um Schritt 2: Wie du deine Domain erstellst.

Wie finde ich heraus, ob mein Wunschname schon verwendet wird?

Du hast jetzt also deinen Wunschnamen, den du dir als Domain registrieren willst.

Und wie so vielen von uns, stellst du dir wahrscheinlich die Frage, ob denn deine Wunschdomain so wie du sie gern hättest , überhaupt verfügbar ist. 

Das ist eine sehr gute Frage, denn nichts ist schlimmer, als nach einem Jahr oder länger mit deiner Website umziehen zu müssen, weil der Name einer Firma gehört oder dergleichen.

Damit dir das nicht passiert, kannst du im Vorfeld checken, ob es deinen Wunschnamen schon als eingetragene Marke gibt.

Eine einfache Google-Suche hilft manchmal auch schon, aber nicht jede Firma findest du bei Google. Insbesondere Ausländische Firmen werden dir nicht unbedingt in der deutschen Google-Suche angezeigt.

Was kannst du also tun?

Bevor du also deinen Wunschdomain registrierst, schau im Markenregister nach, dass dein Wunschname nicht als Marke registriert ist.

Bei Namechk und Namecheckr kannst du zudem prüfen, ob dein Domainname schon vergeben ist oder noch frei verfügbar.

Der Vorteil an diesen beiden Seiten ist, dass sie gleich auch noch bei alle bekannten Social Media Plattformen nachprüfen, ob dein Wunschname dort noch zur Verfügung steht. 

Wenn dir also Einheitlichkeit und Wiedererkennung wichtig ist, dann sichere dir deinen Wunschnamen am besten noch auf den wichtigsten Social Media Plattformen.

Der Nachteil an diesen Seiten ist allerdings, dass sie nur die häufigsten Domain Endungen wie wunschname.com wunschname.de usw. abchecken.

Wenn du also möchtest, dass deine Domain auf wunschname.tv oder dergleichen endet, dann hilft nur, beim Hosting-Provider deines Vertrauens* nachzuschauen.

Ich nutze dafür ganz gern IONOS, weil mir dort auch gleich noch mögliche Alternativ-Endungen angezeigt werden.

P.S. IONOS nutze ich aber nur zur Recherche. Eine Domain würde ich dort nicht kaufen, da die Preise einfach zu teuer sind. 😉

Woher bekommst du deine Domain?

Bei den meisten guten Hostern sind ein oder mehrere Domains mit in deinem Tarif enthalten. D.h. du kannst deine Domain dann über deinen Hoster registrieren lassen und dort dann auch gleich deine Website erstellen.

Ansonsten kannst du Domains bei jedem größeren Hosting- oder Internetanbieter kaufen.

Ich kann dir All-Inkl.com* als Hosting Anbieter empfehlen.

Wie viel kostet eine Domain?

Domains sind eigentlich nicht teuer, insofern du eine Standardendung wie wunschname.de oder wunschname.net oder wunschname.com möchtest.

Wenn du dagegen eine sehr außergewöhnliche Endung wie wunschname.tv oder wunschname.berlin oder ähnliches haben willst, dann sieht das schon wieder anders aus. Diese Domainendungen sind meist teurer bei den herkömmlichen großen Anbietern.

Je nach dem bei welchem Anbieter du also bist, sind die Kosten für deine Domain(s) also mit deinem Monatsbeitrag abgedeckt oder du zahlst nur für die Domain. Da kannst du mit ca. 20€ im Jahr rechnen nur für die Domain.

Wenn du jetzt mal vergleichst, dass die meisten guten Hosting-Anbieter mind. 3-5 Domains in den Standardtarifen mit enthalten haben und du dafür ca. 8-35€/Monat zahlst, dann siehst du bereits, dass Domains an sich nicht wirklich viel kosten.

Plane deine Website wie ein Profi

Erfahre wie du in wenigen Schritten deine erste Website planst, selbst wenn du zuvor noch nie eine Website erstellst hast.​

Plane deine Website wie ein Profi

Erfahre wie du in wenigen Schritten deine erste Website planst, selbst wenn du zuvor noch nie eine Website erstellst hast.​

Welche Domain-Endung sollte ich wählen?

Hier würde ich nicht zu stark vom Standard abweichen. D.h. also entscheide dich entweder für wunschname.de, wunschname.com oder wunschname.net. Diese sind in Deutschland einfach am weitesten verbreitet.

Außergewöhnliche Endungen, wie oben angesprochen, sind nicht nur teurer, sondern bleiben auch weniger im Gedächtnis. Und am Ende des Tages willst du ja, dass deine Seite gefunden und aufgerufen wird.

Was aber, wenn mein Wunschname nicht mehr zur Verfügung steht?

Das ist bitter, ich weiß.

Jetzt hast du folgende Möglichkeiten:

  1. Versuche andere Domain-Endungen
  2. Versuche andere Schreibweisen, bspw. mit Bindestrich
  3. Versuche Synonyme oder Oberbegriffe deines Themas
  4. Versuche einen anderen Namen

Am Ende des Tages solltest du dir aber eins Klarmachen: Es ist nur eine Domain.
Auch wenn dir die Wahl deines Domain-Namens als superwichtig erschienen mag, deine Domain kannst du auch jederzeit nochmal ändern.
Wichtig ist nicht die Domain, sondern die Marke die du drum herum mit deinem Business aufbaust.
Also stress dich bitte nicht.

Sollte meine Domain wie meine Marke heißen?

Das ist eine sehr gute Frage!

Ja, ideal ist das schon. ABER am Ende des Tages solltest du dir bewusst machen: Dein Business wird sich weiterentwickeln. DU wirst dich weiterentwickeln.

Deswegen würde ich dir bei der Wahl deines Domainnamens immer! empfehlen, einen Namen zu wählen, der sowohl dein Thema enthält (gut für SEO) aber gleichzeitig nicht zu spezifisch ist, damit du Raum hast dich mit deinen Themen auf deiner Website und deinem Blog weiterzuentwickeln.

Beispiel:

Meine Website heißt Breezymindmarketing.

Das ist zum Einem meine Marke & mein Businessname. Zum anderen habe ich Marketing mit im Namen, weil sich bei mir alles um Online Marketing dreht.

D.h. Meine Chance bei Google mit dem Thema Marketing in Verbindung gebracht zu werden ist höher, weil es ja schon im Namen der Domain enthalten ist.

Gleichzeitig bin ich durch das Thema Marketing nicht eingeschränkt. D.h. ich kann unter diesem Deckmantel alles behandeln, was mit dem Thema Marketing zusammenhängt. Wenn ich also irgendwann keine Lust mehr auf Technik-Tutorials und Online Business Aufbau-Tipps habe und lieber YT Marketing behandeln will, dann ist das jederzeit möglich, ohne dass ich dafür meine Domain ändern muss.

Bei meiner Shop Domain breezyminddesigns ist das wieder etwas anders. Da bin ich von den Inhalten schon etwas eingeschränkter, allein durch den Zusatz „Designs“ in der Domain.
Das ist hier aber natürlich bewusst gewählt, denn dort entsteht ein Shop, zum Thema Design-Vorlagen. Passt also zum Thema, kann man aber nicht gut von abweichen.

Ich denke du verstehst was ich meine.

Wie kann ich denn jetzt meine Domain erstellen?

Das ist bei jedem Hosting-Anbieter etwas anders, aber generell ist der Ablauf so:

  1. Du prüfst, ob deine Wunschdomain noch vorhanden
  2. Falls deine Domain vorhanden ist, bestellst oder kaufst du diese
  3. Jetzt musst du 1 Tag warten, bis deine Domain registriert ist
  4. Danach kannst du anfangen, deine Website zu erstellen

Ich hab dir hier noch ein Video eingefügt, wie du bei All-Inkl.com*, dem Hoster meines Vertrauens deine Domain erstellst.

Für das Video Tutorial klicke bitte auf das Video unten!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FAZIT

Wenn du weißt, wie es geht, ist eine Domain ganz schnell erstellst. 

Ich hoffe, dir hat der Artikel geholfen und du hast keine Bedenken mehr, den Technikkram rund um deine Website selbst in die Hand zu nehmen. 

Lass mich gern in den Kommentaren wissen, ob dir dieser Blogpost weitergeholfen hat und ob du schon mal eine Domain registriert hast. 

Bis dahin, viel Erfolg!

Deine Steffi 💜
von Breezymindmarketing

Möchtest du noch mehr zum Thema erfahren? Dann lies hier weiter:

Hinweis: Dieser Beitrag kann Affiliatelinks (*) erhalten. Das bedeutet, ich erhalte eine Provision, wenn du etwas über diesen Link kaufst oder dich anmeldest. Das verursacht dir aber keine zusätzlichen Kosten. Mehr erfahren >> 

Das könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über Mich

Hi, ich bin Steffi
als Online Marketing Beraterin weiß ich, wie die Masse an Informationen zum Thema Marketing und Online Business überfordern kann, sodass du eher gar nichts machst, anstatt anzufangen.

Das will ich ändern!

Mehr über mich >>
Sag Hi!
Lerne